KW 15/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Um stolze 7,3% sind die Verbraucherpreise in Deutschland im Vergleich zum Vorjahresmonat im März geklettert. Das ist der höchste Stand seit der Wiedervereinigung. Ähnlich stark angezogen haben die Preise im Herbst 1981, als aufgrund des Ersten Golfkriegs die Ölpreise ebenfalls stark angestiegen sind.

KW 14/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Konjunktursignale, die auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung schließen lassen, zeigten sich in der letzten Woche eher von ihrer pessimistischen Seite. In den USA verlor der vom Institute for Supply Management (ISM) ermittelte Index für das verarbeitende Gewerbe im März deutlich an Fahrt. Er fiel auf den niedrigsten Stand seit 2020, da die Auftragseingänge und die Produktion langsamer zunahmen.

KW 13/22 Unser Chefvolkswirt kommentiert

Die globalen Anleihemärkte haben in den letzten Tagen und Wochen den stärksten Rückgang seit mindestens 1990 erlebt. Hintergrund ist, dass sich die Anleger auf rasche Zinserhöhungen der Zentralbanken einstellen, die gegen die höchste Inflation seit Jahrzehnten kämpfen.

12/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Die Aktienmärkte haben sich in der letzten Woche weiter erholt. US- und europäische Anteilsscheine stiegen zum Teil kräftig, während die Investoren weiter die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine und die Schritte einiger Zentralbanken zur Straffung der Geldpolitik analysierten.

KW 11/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Die Unsicherheit an den Märkten, ausgelöst durch den Krieg in der Ukraine, setzt sich weiterhin fort. Abzulesen ist das beispielsweise an den globalen Aktienmärkten, die eine weitere volatile Woche hinter sich haben.

10/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Die Interpretation von Konjunkturdaten gleicht gelegentlich dem Blick in den Rückspiegel. Es sagt manchmal wenig darüber aus, was vor einem liegt. Insbesondere dann nicht, wenn sich das volkswirtschaftliche Umfeld so sehr verändert wie in diesen Tagen. Dies gilt auch für einen Teil der in der vergangenen Woche berichteten und zum Teil recht erfreulichen Konjunkturmeldungen.

KW 9/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Seit Beginn des Ukraine Konflikts am 24. Februar haben sich die Erschütterungen an den Finanzmärkten in Grenzen gehalten. Unter starken Schwankungen hat der Deutsche Aktienindex DAX nur kleine Verluste hinnehmen müssen. Rüstungsaktien verbuchten sogar zweistellige Kurszuwächse. Hier gehen Anleger davon aus, dass die westlichen Staaten zukünftig einen größeren Teil ihres Staatshaushalts für Verteidigung ausgeben werden. […]

KW 8 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Die Unruhe an den globalen Märkten bleibt weiterhin hoch. Neben fallenden Aktienkursen zeigen beispielsweise US-Staatsanleihen die höchste Volatilität seit den pandemiebedingten Turbulenzen Anfang 2020. Ein Index, der die Volatilität von Staatsanleihen abbildet, erreichte dabei den höchsten Stand seit fast zwei Jahren, da sich die Anleger über die Spannungen an der russisch-ukrainischen Grenze sowie über die […]

KW 8/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Die Unruhe an den globalen Märkten bleibt weiterhin hoch. Neben fallenden Aktienkursen zeigen beispielsweise US-Staatsanleihen die höchste Volatilität seit den pandemiebedingten Turbulenzen Anfang 2020. Ein Index, der die Volatilität von Staatsanleihen abbildet, erreichte dabei den höchsten Stand seit fast zwei Jahren, da sich die Anleger über die Spannungen an der russisch-ukrainischen Grenze sowie über die […]

KW 7/22 – Unser Chefvolkswirt kommentiert

Kurz nachdem die jüngste Sitzung der Europäischen Notenbank am 3. Februar geendet hatte, ist schon die Diskussion über die Deutungshoheit darüber entbrannt. Einerseits hat Frau Lagarde eine Zinsanhebung schon in 2022 nicht mehr ausschließen wollen. Seitdem spekulieren die Finanzmärkte darauf, dass der Einlagensatz von derzeit -0,5% bis zum Jahresende wieder bei null liegen könnte. Anderseits […]