Hotline:  089 588 055 491

KW 20/22 – Grafik der Woche

Quelle: Bloomberg, European Commission
 
  • Die Europäische Kommission hat in ihrer heute veröffentlichten Prognoseaktualisierung ihre Wachstumsprognosen gesenkt und gleichzeitig die Inflationsaussichten stark revidiert.
  • Aufgrund des Energiepreisanstiegs, steigender Lebensmittelkosten und des Krieges in der Ukraine wird die Wirtschaft der Eurozone in diesem Jahr voraussichtlich nur um 2,7 % (gegenüber 4,0 % zuvor) und 2023 um 2,3 % (gegenüber 2,7 % zuvor) wachsen.
  • Die Inflation wird 2022 voraussichtlich um 6,1 % und im nächsten Jahr um 2,7 % steigen. Noch vor drei Monaten war die Europäische Kommission davon ausgegangen, dass die Inflation im Jahr 2023 unter das 2 %-Ziel der EZB fallen würde.